Simulation

Simulationen technischer Prozesse können in der Preengineering Phase und der Detailkonzeptionierung neuer Anlagenteile kosten- und zeitintensive Experimente ersetzen und machen die Ermittlung von Prozessparametern und Kenngrößen in messtechnisch nicht zugänglichen Anlagenbereichen überhaupt erst möglich.

Aus der Kenntnis dieser Parameter kann eine optimierte Auslegung der Prozesse und Abstimmung auf den späteren Anwendungsfall entwickelt und so zur Ressourcen- und Energieeinsparung beitragen werden. Damit einhergehend kann ebenfalls die Zahl der Vorversuche reduziert und damit die Dauer des Entwicklungsprozesses verkürzt werden. In der Simulation übergeordneter Prozessteile und der Stoff- und Energiestromanalyse können Schwachstellen in der Prozessführung oder auftretende Bottlenecks des Gesamtprozesses aufgezeigt werden.

Das Institut für Umwelterfahrenstechnik bietet daher eingebettet in den Engineeringprozess oder als Einzeldienstleistung

  • CFD-Simulationen
  • Stoff- und Energieflusssimulationen
  • Reaktorbetriebssimulationen


maßgeschneidert und an Ihre Bedürfnisse angepasst an.


Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Ulrich Mießner