Pilotanlagenbau

Innovative und moderne verfahrenstechnische Prozesse unter Einsatz neuartigen Reaktortypen stellen individuelle und kundenspezifische Systemlösungen dar. Das Institut für Umweltverfahrenstechnik entwickelt daher nicht nur maßgeschneiderte Prozesse, sondern bietet ebenfalls die Konzeptionierung von Pilotanlagen zur industriellen Erprobung der im Technikumsmaßstab gewonnenen Erkenntnisse an. Auf diese Weise lassen sich als finaler Schritt des "Scale-Up" neue oder überarbeitete Verfahrensschritte in bestehende Produktionsprozesse integrieren und im realen Einsatz erproben.

Wir können im Bereich des Pilotanlagenbaus und der Prototypenentwicklung auf einen seit 1992 stetig erweiterten Erfahrungsschatz zurückgreifen und alle Bereiche des Innovationsprozesses von der Idee, über die Konzeptionierung bis zur Fertigung und der Produktmarktanalyse begleiten. Im Rahmen unserer Dienstleistungen erarbeiten wir gezielt und kundenorientiert Konzepte, die von einer anfänglich groben Auflösung im fortschreitenden Entwicklungsprozess im Dialog mit dem Kunden verfeinert werden. Auch bei der Inbetriebnahme sowie der Betreuung von Versuchen an Ihrer neuen Pilotanlage haben Sie in uns einen starken Partner.

Da wir für die von uns entwickelten Technologien Pilotanlagen verschiedener Kapazitäten bereithalten, ist die Erprobung unserer innovativer Verfahren direkt in Ihrem Prozess - beispielsweise als Teilstrombehandlung - möglich. Auf Grundlage dieser von uns wissenschaftlich betreuten Versuche kann dann die Konzeptionierung einer auf den Kunden zugeschnitten Anlagenlösung durchgeführt werden.

Insbesondere in der Abwasserbehandlung können auf diese Weise durch Leistungsfahrten mit spezifischen Abwässern im Kundenbetrieb Anlagen so kosten- und energieeffizienz wie möglich ausgelegt werden.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Jan Iseler